Die Grenzen der Osteopathie

Natürlich sind der Osteopathie auch Grenzen gesetzt, wie z.B. bei bösartigen Tumoren, psychischen Veränderungen oder akuten Infekten. Diese gehören nicht in die Hände eines Osteopathen. Unterstützend beim Befund können Röntgen, MRT oder Blutbilder sein, damit der Osteopath einschätzen kann, ob eine Behandlung sinnvoll ist, oder ob der Patient in eine vordergründige ärztliche Behandlung gehört. Natürlich kann die Osteopathie in vielen Fällen auch ergänzend zur Schulmedizin oder anderen medizinischen Disziplinen ( Logopädie, Physiotherapie, Ergotherapie,...) sein.

Auch strukturelle Veränderungen des Körpers wie Arthrose, Narbengewebe durch Operationen, Bandscheibenveränderungen oder Verknöcherungen können durch Osteopathie nicht rückgängig gemacht werden, allerdings kann durch eine osteopathische Behandlung dem Körper die Möglichkeit gegeben werden, anders auf die Belastung zu reagieren.

Praxis für Osteopathie und Naturheilkunde

 

Arlena Honisch

Heilpraktikerin

Zum Meeschensee 6

24558 Henstedt-Ulzburg

Tel.: 0176 / 203 432 82